2. August 2016

Ist Gesundheit jetzt Privatsache oder etwa nicht?

Das Thema Gesundheit spielt heutzutage eine immer größere Rolle. Fast täglich gibt es neue Studien und Erkenntnisse, doch kaum einer weiß überhaupt noch, was gesund ist und was nicht.

Fotolia 115821292 Subscription Monthly M.Jpg

Laut statistischem Bundesamt hat dann auch noch jeder zweite Erwachsene in Deutschland Übergewicht. Doch ist das jetzt eigentlich meine Privatsache oder geht das mein Arbeitsumfeld etwas an? Xing lehnt sich im Rahmen Ihrer Klartext-Artikel weit aus dem Fenster und veröffentlicht zwei Artikel mit der Hauptaussage: Gesundheit ist keine Privatsache, sondern auch Sache des Vorgesetzten.

Der Sportmediziner  plädiert dafür, dass die Führungskräfte als Vorbild agieren sollen und somit Ihre Mitarbeitern zu mehr Bewegung, einer besseren Ernährung und höheren Stresskompetenz führen können. Als Gründe für einen notwenidgen Eingriff in Sachen Gesundheit sieht er neben den hohen Zahlen der Übergewichtigen auch die geringe körperliche Aktivität, und dass die meisten Erwachsenen weniger als fünf Portionen Obst und Gemüse täglich essen. „ Die Folge: Jedem Unternehmen geht Produktivität verloren  - und zwar weit mehr als sich anhand des Krankenstands berechnen lässt.“
Die Führungskraft aus dem Bereich Personal steigt dort mit ein und erklärt die Gesundheit der Mitarbeiter zur Aufgabe der Führungskräfte. „Ist ein Mitarbeiter übergewichtig spreche ich Ihn drauf an“. Natürlich nicht in der Kantine, das wäre ja als Angriff zu werten. Nein, nein es bietet sich ja eher an, den übergewichtigen Mitarbeiter dann anzusprechen wenn er mal wieder den Aufzug statt der Treppe nimmt. Diese Gespräche werden dann auch noch als Fürsorge betitelt. So so. Jemand stark übergewichtiges findet dann also die Motivation etwas an seinem Lebensstil zu ändern, sobald der Chef ihn direkt darauf anspricht? Das glauben wir kaum!
Wir lernen also: Mitarbeiter bedürfen einer Fürsorge, so wie Kinder und müssen direkt auf Ihre Schwächen angesprochen werden! Und weil wir wenig Obst essen, leisten wir weniger als wir könnten.
Uns haben diese Artikel in gewisser Weise schockiert: Gesundheit ist und bleibt für uns Privatsache!
Klar, es gibt Berufsbilder in denen starkes Übergewicht hinderlich ist und eventuell zu Problemen führen kann, das kann man auch mal ansprechen, doch alles andere greift einfach zu stark in die Privatsphäre ein. Und eins dürfen die Führungskräfte nicht vergessen: Produktivität entsteht durch Motivation. Doch Motivation entsteht nicht durch 5 Äpfel am Tag!

Also liebe Unternehmen und Führungskräfte: Sorgt doch einfach dafür, dass die Mitarbeiter während Ihrer Arbeitszeit ein so gesundes Umfeld wie möglich haben. Alles andere, regeln wir schon!

Teilen Sie unseren Artikel!
Wir freuen uns auf Anregungen und Kommentare